Häufig gestellte Fragen

Die Arbeit des „Institut Forschung Listenhunde e.V.“ ist ein komplexes Thema, das viele Fragen mit sich bringt. Daher möchten wir Ihnen die wichtigsten Fragen kurz und knapp beantworten.

Falls wir Ihre Fragen an dieser Stelle noch nicht abschließend beantworten konnten, freuen wir uns über Ihre Nachricht.

Alle Fragen zum Thema "Forschung"
Warum Forschung?
Es gibt keine bundeseinheitliche Gesetzgebung. Jedes Bundesland hat seine ganz eigene Hundeverordnung. Keine Verordnung gleicht der anderen. Dies macht es gerade für den Hundehalter, aber auch für den Laien, schwer den Sachverhalt zu verstehen. Die Forschungsergebnisse sollen die Grundlage für eine bundeseinheitliche Gesetzgebung sein und eine sinnvolle Basis zur Hundehaltung ermöglichen. Hund-Halter-Teams sollen gestärkt und Beißvorfälle reduziert werden.
Forschungsthemen
  • Auswertbare Beißstatistik – gerechten auf die Population und die Hintergründe
  • Auswertung praktischer Ausführung einzelner Bausteine aus der Hundeerziehung, Gegenüberstellungnunterschiedlichster Rassen und deren Verhalten.
  • Verhaltenspsychologische Aspekte
  • Bundeseinheitliche Regelung der Hundeverordnungen auch bezüglich Haltereignungstests
  • Aufschlüsselung einzelner Rassemerkmale in Bezug auf Erziehung und die Aufklärung dazu (z. B. Malinois und Bullterrier)
  • Genetik-Grundforschung
  • Aufklärung
  • DNA-Test meets Rassegutachten
  • Dilute-Gen-Defekt Aufschlüsselung (Artgenossen Unverträglichkeit, etc.)
  • Gesundheit/Krankheit – Wesensveränderung
  • Wann ist ein Biss ein Biss?
  • Was macht ein Biss mit einem Menschen (Hundehalter sowie der attackierten Person)
Forschungsteilnehmer werden und Ausschlüsse

Um Forschungsteilnehmer werden zu können, setzen wir folgende Eigenschaften voraus:     

  • Mind. 18 Jahre alt
  • negatives Führungszeugnis
  • ordnungsgemäße Anschaffung des Hundes
  • ordnungsgemäße Anmeldung des Hundes bei der zuständigen Gemeinde
  • Erfüllung aller in Ihrem Bundesland geltenden Haltungskriterien nach der Landeshundeverordnung
  • umfängliche Rechtschutz- und Haftpflichtversicherung für den Hund
  • uneingeschränkte Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit
  • die Pflicht an allen forschungsrelevanten Aufgabengebieten auf Anforderung aktiv mitzuarbeiten
  • Anerkennung der Verschwiegenheitsvereinbarung und des Verhaltenscodex

 

 

Ausschlüsse:

  • Obliegenheitsverletzungen jeglicher Art
  • fehlende Bereitschaft zur geforderten Mitarbeit
  • Hundevermehrung
  • keine ordnungsgemäße Anmeldung (auch der nicht teilnehmenden Forschungshunde)
  • tierquälerischen Handlungen
  • Verstoß gegen die Verschwiegenheitsvereinbarung und des Verhaltenscodex
  • Verstoß gegen in Deutschland geltende Gesetze
  • Nichtbezahlen des Forschungsbeitrags
Welche Kosten fallen an?
Die Bedingungen für die Teilnahme mit Forschungshund sind in Arbeit.
Forschungsergebnisse

Die Ergebnisse unserer Forschung werden regelmäßig auf unserer Seite publiziert.

 

Die Doktorarbeit unserer Beirätin, Dr. Kathrin Roiner-Frenzel, zum Thema "Beißvorfälle unter Berücksichtigung der Hunderassen in Deutschland und Umfrage bei Hundebisspatienten in vier Berliner Kliniken" finden Sie hier.

 

Welche Rassen können an der Forschung teilnehmen?

Alle Rassen sind herzlich willkommen - egal ob groß oder klein, dabei spielt auch das Alter des Hundes, sowie seine Vergangenheit keine Rolle.

Natürlich geben wir Ihnen auch die Möglichkeit, mit mehreren Hunden die auf Sie gemeldet bzw. registriert sind, teilzunehmen.

Leistungen
Netzwerk
  • Fachanwälte (Verwaltungs-, Straf- und Tierrecht)
  • Tierärzte
  • Öffentlich bestellte und beeidigte Sachverständige
  • Hundetrainer nach § 11 Tierschutzgesetz
  • DNA-Tests von ausgewählten Partnern
Aufklärungsarbeit
  • Veranstaltungen
  • Vorträge
  • Seminare
  • Messen
  • Onlineschulungen
  • Social-Media
  • Forschungsergebnisse
  • Newsletter (frühestens Ende 2020/Anfang 2021 verfügbar)
Tierschutzarbeit und Vermittlungshilfe
  • Finanzielle Unterstützung bei Tierarzt- und Klinikrechnungen
  • Schutz der Tiere
  • Unterstützung von eingetragenen Tierheimen und Tierschutzorganisationen bei der Vermittlung von Listenhunden
  • Kontakte zu anderen Organisationen herstellen
Rabattaktionen
  • Ausgewählte Angebote unserer Partner für unsere Mitglieder
Newsletter für Mitglieder und Forschungsteilnehmer
Unsere Mitglieder und Forschungsteilnehmer werden in regelmäßigen Abständen mit den neuesten NEWs rund um den Verein „Institut Forschung Listenhunde e.V.“ durch einen Newsletter auf dem Laufenden gehalten.
Annahmerichtlinien für passive Mitglieder und Ehrenamt
Verhaltenscodex

Wir legen sehr viel Wert auf ein freundliches miteinander und aus diesem Grunde haben wir einen Verhaltenscodex ins Leben gerufen, an den sich jeder halten sollte.

Hier können Sie unsere Werte nachlesen.

Rassespezifische Fragen
Woher kommt der Name „Kampfhund“?
Hier können Sie alles über das Thema „Woher kommt der Name Kampfhund?“ nachlesen.
Welche Rassen stehen wo und auf welcher Liste?
Hier kommen Sie in unsere Bibliothek auf die Deutschlandkarte mit den Verlinkungen zum jeweiligen Landeshundegesetz der einzelnen Bundesländer.
Genetik
Die Genetik von Caniden ist ein sehr umfangreiches Thema. Hierzu haben wir für Sie eine extra Rubrik „DNA“.
Erziehung und Ausbildung

Bei der Erziehung und Ausbildung eines Caniden gibt es sehr oft große Meinungsverschiedenheiten.

 

In Kürze stellen wir für Sie die wichtigsten Ratschläge hier aufgelistet zusammen. Themen wie:

  • Woran erkenne ich einen guten Hundetrainer/eine gute Hundeschule
  • Welche Bedürfnisse hat meine auserwählte Rasse
Voraussetzungen für die Haltung eines Listenhundes

Hier kommen Sie in unsere Bibliothek auf die Deutschlandkarte mit den Verlinkungen zum jeweiligen Landeshundegesetz der einzelnen Bundesländer. Hier wird genauestens beschrieben, welche Voraussetzungen Sie für eine Haltegenehmigung brauchen.

 Des weiteren können Sie sich Auskunft bei Ihrem zuständigen Ordnungsamt einholen.

Mitgliedschaft und Forschungsteilnehmer
Welche Arten von Mitgliedschaften gibt es?

Sie haben bei uns drei Möglichkeiten Mitglied zu werden:

  • als passives Mitglied (Familienmitgliedschaft möglich)
  • als passives Mitglied mit ehrenamtlicher Tätigkeit (Familienmitgliedschaft möglich)
  • als Forschungsteilnehmer
Welche Kosten fallen an?

Als Passives Mitglied und passives Mitglied mit Ehrenamt

  • Einzelmitgliedschaft 50,- Euro jährlich
  • Familienmitgliedschaft 80,- Euro jährlich

 

Die Bedingungen für die Teilnahme mit Forschungshund sind in Arbeit.

Welche Rassen können an der Forschung teilnehmen?

Alle Rassen sind herzlich willkommen - egal ob groß oder klein, dabei spielt auch das Alter des Hundes, sowie seine Vergangenheit keine Rolle.

Natürlich geben wir Ihnen auch die Möglichkeit, mit mehreren Hunden die auf Sie gemeldet bzw. registriert sind, teilzunehmen.

Kündigung der Mitgliedschaft/Teilnahme an der Forschung

Passives Mitglied und passives Mitglied mit Ehrenamt

Die Mitgliedschaft kann schriftlich mit einer Frist von 4 Wochen zum Jahresende gekündigt werden.

Ihre schriftliche Kündigung richten Sie an:  finanzen@institut-forschung-listenhunde.de

 

 

Forschungsteilnehmer

Die Forschungsteilnahme kann schriftlich mit einer Frist von 4 Wochen zum Jahresende unter Angabe der Forschungs-ID gekündigt werden.

Ihre schriftliche Kündigung richten Sie an: finanzen@institut-forschung-listenhunde.de

 

Die Kündigung wird erst mit versicherter Rücksendung aller Ihnen zur Verfügung gestellten Materialien und Unterlagen (ID-Marke, Mitgliedsausweis, Forschungstagebuch, etc.) innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach bestätigtem Kündigungstermin wirksam. Sie können jederzeit durch Antrag auf passive Mitgliedschaft „Institut Forschung Listenhunde e.V.“ den Verein weiterhin unterstützen.

Ausschluss aus dem Verein/Ausschluss als Forschungsteilnehmer

Passive Mitglieder und passive Mitglieder mit ehrenamtlicher Tätigkeit

  • Verstoß gegen unseren Verhaltenscodex
  • Obliegenheitsverletzungen jeglicher Art
  • Hunde vermehren
  • Jegliche Form der Tierquälerei
  • Nichtbezahlen des Mitgliedsbeitrags

siehe

 

 

Forschungsteilnehmer

  • Obliegenheitsverletzungen jeglicher Art
  • fehlende Bereitschaft zur geforderten Mitarbeit
  • Hunde vermehren
  • Hunde auch die nicht in der Forschung teilnehmen falsch anmelden
  • Jegliche Form der Tierquälerei
  • Verstoß gegen die Verschwiegenheitsvereinbarung und des Verhaltenscodex
  • Verstoß gegen in Deutschland geltende Gesetze
  • Nichtbezahlen des Forschungsbeitrags
Wir über uns
Vorstand und Beiräte
Hier finden Sie unsere Vorstände und Beiräte.
Ansprechpartner und Zuständigkeitsgebiete
Hier finden Sie Ihre Ansprechpartner und deren Zuständigkeitsgebiete.
Erreichbarkeit an Werktagen
Hier finden Sie unsere Erreichbarkeit an Werktagen.
Notfallnummer außerhalb unserer Sprechzeiten

Was ist ein Notfall?

  • Wenn es außerhalb unserer Sprechzeiten zu einer Beschlagnahmung kommt
  • Wenn ein Forschungshund einen Beißvorfall hat

              

Das Notfalltelefon ist besetzt von:

Mo.  - Do. jeweils von 17.00 Uhr - 20.00 Uhr

Fr. 16.00 Uhr – So. 20.00 Uhr